Achtung Hauseigentümer – Modernisierungsberater trifft auf Sanierungstechniker

Erinnern Sie sich noch an die „gute alte Zeit“? Das war eine Zeit, in der fossile Brennstoffe sowohl erschwinglich, verfügbar als auch zeitgemäß waren. Da spielte es keine Rolle, ob das Haus nicht richtig gedämmt war, man drehte im Winter einfach die Heizung höher.
Doch im Jahr 2022 können und wollen sich diese verschwenderische und wenig nachhaltige Vorgehensweise viele Hauseigentümer nicht mehr leisten.

Was raten wir Ihnen?

Nehmen Sie Geld für die Modernisierung Ihrer Immobilie in die Hand und Sie erhalten am Ende ein autarkes, Heizsystem, mit welchem Sie Ihr Eigentum zusätzlich aufwerten, anstatt Geld zu Fenster hinauszuwerfen.

Wo müssen Sie aufpassen?

Oft höre ich von Hauseigentümern, die sich durchaus bewusst sind, wie wichtig die Modernisierung ist. Allerdings reicht es nicht aus, die Fenster dreifach verglast zu modernisieren. Eine Folge des geringer werdenden Luftaustausches kann sein, dass Zimmerecken mit Kontakt zur Außenwand oder Schränken grün oder schwarz werden (d.h. Schimmelsporen setzen sich an solchen Punkten ab).
Sicher kennen Sie den einen oder anderen Hobby-Handwerker, der diesem Problem in Eigenregie begegnen und Haus selbst dämmen möchte. Doch selbst kleinste Fugen in der Dämmung des Hauses können gravierende Folgen haben. Nicht umsonst ist in der Wärmeschutzverordnung bereits seit 1977 notiert: „Fugen in der wärmeübertragenden Umfassungsfläche müssen dauerhaft und entsprechend dem Stand der Technik luftdurchlässig abgedichtet sein.“

Wie unterstützen wir Sie?

Wir bieten Ihnen das Knowhow und den neuesten Stand der Technik.
Als Immobilienmakler hatte ich beispielsweise jüngst meinen ersten Blower-Door-Test (Luftdichtheitstest) in der Hand, auf Grund dessen geprüft werden kann, wie dicht die Gebäudehülle ist und natürlich auch, wo es Schwachstellen gibt.
Als qualifizierter Modernisierungsberater kann ich Sie beraten, als „Vorhut“ quasi, vor dem Energieberater und dem ausführenden Unternehmen.
Und da kommt Sebastian Romberg ins Spiel: er kombiniert Sanierungstechnik, Hochbautechnik mit seiner Meisterausbildung im Schreinerhandwerk. – Sein Vorteil: er arbeitet mit unterschiedlichsten Gewerken zusammen, sodass der Prozess einer Modernisierung in einer guten Kooperation von statten gehen kann.
Und wenn Sie schon beim Sanieren sind, verändern Sie vielleicht sogar Ihr Haus und die Zugänge bzw. Türbreiten so, dass es „altersgerecht“ und damit Zukunft in doppeltem Sinne bedeutet.

Wo bringen wir Sie hin?

Wir unterstützen Sie, damit Ihr Haus bereits heute das Klimaschutzziel des Jahres 2045 erreicht: ein klimaneutrales Gebäude zu sein.
Der von Sebastian Romberg in kurzer Zeit zu vermittelnde Energieberater ist informiert über alle Fördermöglichkeiten, welche Sie für Ihre Haus-Modernisierung ausnutzen können.
So können Sie Ihr Geld in eine Zukunft investieren, in welcher dieses Geld nicht mehr wortwörtlich verbrannt wird, sondern Ihnen einen neuen und autarken und damit auch wertvollen Wohn- und Lebens-Komfort bieten kann.

Wenn Sie Zeit haben, hat der Energieberater Geld für Sie.

Ihre Ansprechpartner sind
_ Christoph Maisenbacher (Immobilienmakler und zertifizierter Modernisierungsberater des BVGeM – https://bvgem.de):
0151 2001 45 68 – christoph.maisenbacher@remax.de
_ Sebastian Romberg (Sanierungstechniker und Koordinator für die zusätzlich benötigten Gewerke):
01577 4708206 – romberg.energieberatung@gmx.de

Text: Trierer Umschau – 12. Dezember 2022
Foto: © Trierer Umschau

Print Friendly, PDF & Email

Jetzt zum RE/MAX Newsletter anmelden!

Registrieren Sie sich für unseren Newsletter und erhalten Sie unsere neuen Immobilien und Fachbeiträge rund um das Thema Immobilien in Ihrem Postfach.